Die Schweiz sieht schlecht: Zwei von drei Schweizern klagen über schlechte Sicht. Die Optiker freut’s. In keinem anderen europäischen Land gibt es so viele Fachhändler. Umso besser sind ihre Schaufenster in den Städten und im Internet gefüllt. Klassisch, modern, hip – hier findet jeder Brillenträger etwas für seinen Geschmack. Doch mit welchen Brillen-Trends liegt der Schweizer 2020 voll Trend?

Martina Gloor

Windsor – das Comeback eines Klassikers

2020 setzt sich der modische Brillenträger ein Stück Vintage auf den Nasenrücken. „Windsorbrille“ nennt sich der Retro-Trend aus den 1920er-Jahren. Damals war das Modell mit dem schmalen Rahmen noch die Brille der Akademikerelite. Heute ist es das It-Piece des Nerd-Looks.

Doch nicht nur die Zielgruppe, auch der Look hat sich verändert. Die moderne Windsor-Brille erfindet sich ständig neu. Mal sorgt sie für einen frischen Farbklecks in Royalblau, mal hält sie sich in dezentem Havannabraun zurück. Mal brilliert sie mit Gold- und Silberakzenten. Auch Mix-and-Match ist bei der Modellauswahl angesagt. Experimentierfreudige Designer wie Chloé, Yves Saint Lauren, Kate Spade oder Stella McCartney lieben den Muster- und Materialmix. Ob Holzelemente, Leo-Optik oder metallische Highlights – je stärker die Kontraste, desto gelungener die Kreation.

XXL-Brillen – the bigger, the better

2020 stehen die Brillen-Trends unter dem Motto: je grösser, desto besser. Ob aus Metall oder Kunststoff – die Brille wächst über sich hinaus. Besonders angesagt ist die XL-Variante mit Ecken und Kanten. Rechteckige Formen und Schmetterlingsrahmen stehen dem überdimensionalen Brillen-Trend am besten.

Swinging Sixties – das Revival der 1960er-Jahre

2020 machen Brillenträger eine Zeitreise, Endstation: die 1960er-Jahre. Vor allem die ikonische Cateye-Brille kehrt zurück. Zur Abwechslung präsentieren sich die Katzenaugen aber lieber mit Metall anstatt Kunststoff. So wirken die schmalen Fassungen gleich noch filigraner.

Grosser Beliebtheit erfreuen sich auch ausdrucksstarke Silhouetten wie Browline- und polygonale Fassungen. Selbst trapezförmige Rahmen kehren zurück ins Brillenetui. Farblich halten sich die Stilikonen lieber zurück. Schwarz und Havannabraun bilden einen schlichten Kontrast zur extravaganten Gestalt.

New Aviator – das Makeover der Pilotenbrille

Die Pilotenbrille ist ein Klassiker und bekommt 2020 ein Makeover: Gedeckte Nuancen wie Schwarz, Braun und Grau weichen milden Pastelltönen. Feines Roségold und ausgewählte Akzente in Flieder, Mint oder Hellgrau geben dem markanten Bestseller einen sanften Look. Runde Gläser und hohe Nasenstege unterstützen die feminine Ausstrahlung.

Zum Überflieger wird der modebewusste Schweizer mit eckigen Aviator-Gläsern. Die markante Form schenkt dem Trendstück eine noch rockigere Note.

Transparente Brillen – der beste Durchblick

Schon 2019 war die transparente Brille eine der hübschesten Versuchungen des Jahres. Auch 2020 bleibt uns das durchsichtige It-Piece erhalten. Um eine neue Errungenschaft der Brillenindustrie handelt es sich hier aber nicht. Im Gegenteil: Schon 1945 trug die berühmte schwedische Schauspielerin Ingrid Bergmann in Alfred Hitchcocks „Ich kämpfe um dich!“ ein Modell mit transparentem Gestell.

Gerade bei Schweizerinnen kommt die Transparenz gut an: Sie wirkt wie ein dezentes Augen-Make-up. Sofort erscheint die Augenpartie heller, freundlicher und frischer – ganz ohne Concealer. Wer gerne den vollen Durchblick hat, setzt auf die farblose Variante. Farbliebhaber entscheiden sich für einen Hauch Rosa, Minze, Beige oder Blau.

 

Symbolbild von Free-Photos from Pixabay

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode