Brittnau, Strengelbach und Zofingen arbeiten auf ein gemeinsames Oberstufenzentrum in Zofingen hin. Am 13. Oktober 2020 fand dazu ein öffentlicher Informationsanlass in Strengelbach statt, am 10. November 2020 folgt eine entsprechende Veranstaltung in Brittnau.

Stadt Zofingen

Der Bezug des neuen Oberstufenzentrums könnte sich um ein Jahr auf den Beginn des Schuljahrs 2025/2026 verschieben, denn die drei Gemeinden wollen genügend Zeit für genauere Abklärungen investieren. Das Projekt ist terminlich weiterhin auf Kurs, da gemäss Vision das Oberstufenzentrum bis spätestens 2027 realisiert sein soll.

An der Informationsveranstaltung vom 13. Oktober 2020 in Strengelbach präsentierten Gemeindeammann Stephan Wullschleger und Gemeinderätin Doris Lerch das Vorhaben "Oberstufenstandort Zofingen". Sie beleuchteten die Ausgangslage sowie die Ziele des Gemeinderats. Wichtig ist diesem eine einheitliche Lösung für alle Schülerinnen und Schüler der Oberstufe, damit diese von einem qualitativ guten Angebot profitieren und an einem einzigen Standort zur Schule gehen können. Ausserdem sollen die Kosten planbar bleiben. Der Gemeinderat informierte weiter über den neuen Schulweg, das geplante Schulhaus sowie den Schulvertrag und beantwortete zusammen mit Vertretern der gemeindeübergreifenden Arbeitsgruppe Fragen aus dem Publikum.

Entscheid über Schulvertrag im Frühjahr 2021
Zur Zeit erarbeiten die Gemeinden mit Hochdruck einen Vertrag über die Führung eines gemeinsamen Oberstufenzentrums in Zofingen. Die gemeindeübergreifende Arbeitsgruppe besteht aus Vertretungen der Gemeinderäte, Schulpflegen und Schulleitungen aus Brittnau, Strengelbach und Zofingen.

Gemäss dem ursprünglichen Terminplan hätte der Vertrag an den Gemeindeversammlungen im November 2020 der Bevölkerung vorgelegt werden sollen. Für die fundierte Vorbereitung dieses wichtigen Vorhabens will die Arbeitsgruppe noch genauere Abklärungen treffen und unter anderem einen Fachbericht des kantonalen Departements für Bildung, Kultur und Sport (BKS) einholen. Die Verschiebung des Projekts um ein Jahr wurde in Bezug auf die neueste Entwicklung der Schülerzahlen und die Schulräumlichkeiten geprüft und als lösbar erachtet. Zudem lässt die zeitliche Verschiebung gleichzeitig weitere Optimierungen und Detailplanungen des Bauprojekts zu. Die Arbeitsgruppe ist überzeugt, dass es sich um ein sehr gutes Projekt handelt und insbesondere die Schülerinnen und Schüler davon profitieren werden.

Der angepasste Terminplan sieht vor, dass Brittnau und Strengelbach an einer Gemeindeversammlung im ersten Halbjahr 2021 über den Zusammenarbeitsvertrag entscheiden können. Im Juni 2021 folgt der entsprechende Entscheid des Einwohnerrats in Zofingen, gleichzeitig mit dem Baukredit für das Oberstufenzentrum.

 

Symbolbild von Peter Freitag / pixelio.de

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode