Gemeinsam mit den am regionalen Velokonzept beteiligten Gemeinden Aarburg, Brittnau, Oftringen, Rothrist, Strengelbach und Zofingen hat der Regionalverband zofingenregio die ersten drei Massnahmen festgelegt, deren Umsetzung durch das Agglomerationsprogramm AareLand mitfinanziert wird. Es sind dies die Neugestaltung der nördlichen Zufahrt zum Bahnhof Aarburg-Oftringen – eine Massnahme betrifft das Gemeindegebiet Aarburg, eine dasjenige Oftringens – und die Umgestaltung der Zofinger Henzmannstrasse/Untere Hauptstrasse.

zofingenregio

In Aarburg wird eine direkte Velo- und Fussverbindung zwischen Steinbillen, Bahnhof und Steinbillenstrasse geschaffen. Diese Massnahme steht in Zusammenhang mit der Aufwertung der Ostseite des Bahnhofs Aarburg-Oftringen. Die Gemeinde Aarburg realisiert dort in Zusammenarbeit mit der Firma Franke und den SBB eine Ankunftshalle und eine Veloparkierungsanlage, die durch die neue Verbindung für Fussgänger und Radfahrer direkt und übersichtlich über das Franke-Areal erschlossen werden.

Am 5. Juni um 19 Uhr findet dazu im Franke Info Center Aarburg eine Informationsveranstaltung für die Öffentlichkeit statt. Die Aarburger Stimmberechtigten befinden dann an der Gemeindeversammlung vom 21. Juni 2019 über den Kredit für die Neugestaltung des Bahnhofs und die Umsetzung der Massnahme aus dem regionalen Velokonzept. Bei positivem Beschluss wird das Bauprojekt erarbeitet und aufgelegt. Der Bau der Massnahme ist für 2020 vorgesehen.

Projekte zur Förderung des Velo-Verkehrs

Ähnlich wie in Aarburg steht auch die Oftringer Massnahme in Zusammenhang mit der Entwicklung auf der Ostseite des Bahnhofs Aarburg-Oftringen. Der momentan mit Kies belegte Bachweg nördlich des Franke-Areals wird zu einem Rad- und Gehweg ausgebaut. So entsteht eine durchgehende, direkte und sichere Verbindung zwischen dem Bahnhof und den Oftringer Wohngebieten östlich des Franke-Areals. Der Kredit für dieses Projekt ist bereits gesprochen. Mit dem Bau wird 2021 gestartet.

Die Zofinger Velo-Massnahme ist Teil der Gesamtsanierung der Henzmannstrasse West, die Zofingen mit Strengelbach verbindet und wichtige Wohn- und Gewerbegebiete erschliesst. Sowohl die Henzmann- als auch die Untere Grabenstrasse sollen siedlungsorientiert gestaltet werden. Dabei soll konkret auf die Bedürfnisse der Anrainer sowie der Radfahrer und Fussgänger eingegangen werden. Dazu wird das bergseitige Trottoir ab Schleifeweg bis zur Autobahn A2 auf einer Länge von rund 100 Metern zu einem kombinierten Rad- und Gehweg um- und ausgebaut. Zudem werden auf der gesamten Ausbaulänge die heute rechtwinkligen Trottoirkanten durch veloverträgliche Randabschlüsse ersetzt. Im Bereich des Anschlusses des Schleifewegs wird eine überfahrbare Insel als Querungshilfe eingebaut.

Es ist vorgesehen, dem Einwohnerrat von Zofingen die Kreditvorlage im 4. Quartal 2019 zum Beschluss zu unterbreiten. Eine rechtskräftige Baubewilligung sollte bis ca. Mitte 2020 vorliegen, so dass mit dem Bau des Vorhabens im Herbst 2020 begonnen werden kann.

824‘000 Franken über das Agglomerationsprogramm AareLand

Das Velokonzept Region Zofingen beinhaltet insgesamt 87 Projekte, mit denen der Regionalverband zofingenregio den Veloanteil am Gesamtverkehr erhöhen und die Verkehrssicherheit für den Veloverkehr verbessern will. Die drei genannten Massnahmen sind die ersten Projekte, die über das Agglomerationsprogramm AareLand mitfinanziert werden. Die Gemeinden erhalten 824‘000 Franken Bundesgelder zur Realisierung dieser drei Massnahmen. Der Regionalverband zofingenregio ist für die Koordination der Umsetzung der Massnahmen verantwortlich; die konkrete, praktische Umsetzung inklusive Planung, Abschluss der Finanzierungsvereinbarungen und Bau obliegt den Gemeinden.

 

Foto zofingenregio zVg.

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode