Das Istituto di Scienze Marine http://www.ismar.it und das ebenfalls zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörende Istituto di Scienze dell'Atmosfera e del Clima http://www.isac.cnr.it haben eine Untersuchung über die meteorologischen und ozeanografischen Aspekte von Unwettern durchgeführt. Danach können Sturmfluten seismografische Erschütterungen auf dem Meeresboden und in den betroffenen Küstengebieten auslösen.

pte.

Dass der Meeresboden bei starkem Wellengang ins Vibrieren kommt, ist dank Beobachtungen an der Westküste der Vereinigten Staaten hinreichend bekannt. Neu hingegen sind die Erkenntnisse zur Interaktion zwischen dem Wellengang in der Brandung und dem auf offener See. "Die von der Küste zurückkehrenden Wellen bilden zusammen mit entgegen kommenden Meereswellen einen teilweise stationären Wellengang , der bis in weit von der Küste entfernten Meeresabschnitten kleine Erdbeben erzeugen kann," erklärte Projektleiter Luigi Cavaleri .

Bestätigt wurde dieses Phänomen anhand von Messungen , die im Oktober 2018 am fünfzehn Kilometer von der Laguneneinfahrt von Venedig entfernten Lido vorgenommen worden waren. "Die Erklärung liegt dort in der Tatsache , dass die in der kalten Jahreszeit aus Schutzgründen regelmässig errichtete Sanddüne wie ein Reflektor des Wellengangs wirkt, " meinte der italienische Wissenschaftler.

Die Forschungsarbeit war zusammen mit der Università di Pavia http//:www.unipd.it , dem Centro Meteologico Europea http://www.centrometeo.com durchgeführt worden. Einzelheiten können in der Fachzeitschrift Progress in Oceanography http://www.journals.elsevier.com nachgelesen werden.

 

Symbolbild von analogicus from Pixabay

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode