Aufgrund von winterlichen Strassenverhältnissen ereigneten sich am frühen Montagmorgen auf den Strassen im Kanton Solothurn sechzehn Verkehrsunfälle. Zwei Personen zogen sich leichte bis mittelschwere Verletzungen zu. Sie wurden mit der Ambulanz ins Spital gebracht.

von Kapo SO

Aufgrund des starken Schneefalls am Montagmorgen, 18. Dezember 2017, gingen bei der Alarmzentrale der Kantonspolizei Solothurn bis zur Stunde 16 Meldungen zu Verkehrsunfällen ein. Die Meldungen verteilten sich über das ganze Kantonsgebiet und mehrere Autobahnabschnitte. Mehrheitlich handelte es sich um Auffahrunfälle oder um Kollisionen mit Inselpfosten oder Leiteinrichtungen.

In Hubersdorf wurde eine Fussgängerin durch eine Kollision mit einem Personenwagen mittelschwer verletzt. Auf der Gäustrasse in Kestenholz zog sich eine Autolenkerin bei einem Selbstunfall leichte Verletzungen zu. Beide wurden nach der medizinischen Erstversorgung mit der Ambulanz für weitere Abklärungen ins Spital gebracht.

Aufgrund der aktuellen Lage wird kantonsweit weiterhin mit Verkehrsbehinderungen und Unfällen zu rechnen sein. Bitte passen Sie Ihr Tempo entsprechend an und fahren Sie vorsichtig.

Originalfoto der Kapo SO

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode