In einem Industriebetrieb in Zuchwil ist am Dienstagabend Gas ausgetreten. Sechs Arbeiter wurden zur Kontrolle in ein Spital gebracht. Gefahr für die Bevölkerung bestand nicht.

von Kapo SO

Am Dienstagabend, 3. Juli 2018, ist in einem Glasverarbeitungsbetrieb in Zuchwil eine noch unbekannte Menge Schwefeldioxid aus einer nicht sachgemäss verschlossenen Gasflasche ausgetreten. Dadurch wurde gegen 17.50 Uhr ein automatischer Alarm ausgelöst. Umgehend wurden mehrere Ambulanzen und die Feuerwehr aufgeboten.

Insgesamt wurden sechs Arbeiter, die sich in dem Gebäude befanden und über Atembeschwerden sowie Übelkeit klagten, zur Kontrolle in ein Spital gebracht. Sie konnten das Spital in der Nacht wieder verlassen. Zudem kamen vier Mitarbeitende der Feuerwehr und zwei des Rettungsdienstes mit dem Gas in Kontakt, mussten jedoch nicht ins Spital.

Neben Polizei und Sanität standen die Feuerwehr Zuchwil, die Chemiewehr Solothurn sowie das Amt für Umwelt im Einsatz. Für die Bevölkerung bestand keine Gefahr. Nach entsprechenden Messungen wurde das Gebäude gegen 20.30 Uhr wieder freigegeben.

 

Originalfoto der Kapo SO

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode